ZERO WASTE!

Anfang September hatte ich für 2 Wochen eine Praktikantin.

 

Anna hat sich zu meiner riesigen Freude einem LangzeitProjekt angenommen und sich Gedanken über meine Stoff- und Garnreste gemacht. Das Konzept der Vierecke ist zwar schon sehr gut – bezogen darauf, dass ich kaum Müll produziere. Aber erstens habe ich ja auch zwei Modelle im Sortiment, die nicht aus Vierecken entstanden sind, sondern aus der Reihe tanzen, und zweitens passen auch die Vierecke nicht immer 100% perfekt nebeneinander auf den Stoff. Sprich: Ich habe Stoff übrig. Und auch Garnreste (denn ich werfe wirklich NICHTS weg!). Dazu kommt, dass ich Erstmuster nähe, die danach entweder niemandem passen (weshalb ich dann noch ein Muster nähe) oder schnell aus einfachem Stoff zusammengenäht sind, so dass ich sie nicht verkaufen oder verschenken kann. UND ich habe Stoff-Fehlkäufe!


Diese Stoffe, Stoff- und GarnReste haben sich nun in den letzten zwei Jahren angesammelt und ich komme einfach nicht dazu, mich ihrer anzunehmen, obwohl es mich in den Fingern juckt. Kurz und gut: Anna hat es für mich erledigt!


Entstanden sind: luftig-leichte sommerliche LoopSchals in rosa und blau aus Fehlkäufen (fehl deshalb, weil ich kein passendes Modell dafür hatte), ein paar Stoffblumen aus den Resten der nicht-viereckigen Teile, neue wunderschöne vierfach geflochtene Gürtel – und Kissen. Letztere sind mein speziellen Lieblingsprodukte – verwerten sie doch fast alle meine Reste: aus alten Mustern entsteht das Inlett, gefüllt ist es mit meinen allerkleinsten Garn- und Stoffresten. Und die Kissenhülle wird aus Fehlkäufen gepatcht. Demnächst hoffentlich aus Cord und den niedlichen Elfen….


Demnächst deshalb, weil die Gürtel und Kissen leider noch nicht ganz fertig sind. Anna musste zurück in ihren eigentlichen Beruf. Aber ich hoffe, dass ich es demnächst wirklich endlich schaffe, alles fertig zu stellen. Um dann hoffentlich passend zu meinem Umzug an einen mir noch unbekannten Ort (Wer weiß was???) von allen Resten befreit neu starten kann.